Top 10 Sterne Restaurants in Wien

Aktualisiert von Heike, 02/19/2021

Die Sterne des Guide Michelin symbolisieren, ob die Küche einen Stopp wert ist.

Sie fängt mit einem Stern für eine außergewöhnliche Küche an.

Zwei Sterne, ob sie einen Umweg wert. Eine Küche mit drei Sterne ist laut dem Guide sogar eine Reise wert.

In der neuesten Ausgabe hat der Guide Michelin insgesamt 13 Restaurants in Wien mit Sternen ausgezeichnet, 8 davon mit einem Stern, 4 mit zwei Sternen und eines mit 3 Sternen.

3 Sterne

  • Eine einzigartige Küche….
  • Das Restaurant, das eine Reise wert ist….

Amador

Seit 2019 hat Wien zum ersten Mal ein Drei-Sterne-Restaurant, Das „Amador“ in Wien Döbling trägt die höchste Auszeichnung des Guide Michelin, auch im Jahr 2020.

Der deutsche Sternekoch mit spanischen Wurzeln, Juan Amador, präsentiert innovative Küche mit neuen Kreationen in drei, vier oder sechs Gängen.

Das Lokal liegt etwas außerhalb von Wien in einem Bezirk, der eher für seine Heurigen-Lokale bekannt ist, in dem Kellerensemble eines Winzers. Von außen wirkt das Lokal eher unscheinbar, innen ist es jedoch puristisch elegant und edel eingerichtet. Die Einrichtung harmoniert mit dem gemütlichen Gewölbekeller, die Gäste können in die Küche schauen, wo der Chef persönlich am Herd steht.

Der erfahrene Sommelier Andreas Katona, der nicht nur mit der Weinliste, sondern auch mit den Speisen des Sternekochs bestens vertraut ist, wird Sie gut und gerne beraten.

Adresse: Amador, Grinzinger Str. 86, 1190 Wien

2 Sterne

  • Eine Spitzenküche…
  • Die Restaurants, die einen Umweg wert sind...

Mraz & Sohn

Seit fast 30 Jahren schon wird das Mraz & Sohn im 20.Bezirk im Familienbetrieb geführt. Die von Döner, Discounter und Dosenbier geprägte Gegend lässt kein 2-Sterne Restaurant vermuten. Durch die unscheinbare Milchglastür eines Eckhauses betritt man einen in grauweiß gehaltenen Raum mit Zeichnungen an der Wand und transparenten Kugelleuchten über den Tischen. Die Küche ist zum Gastraum geöffnet.

Markus Mraz und seine Söhne kochen innovative österreichische Küche, kreativ gestaltet, es gibt nur ein Menü, das allerdings 15 verschiedene Gänge hat. Der Sommelier Simon Schubert kredenzt die aus 1040 Positionen bestehende Weinkarte des Hauses.

Samstags, sonntags und feiertags ist geschlossen.

Adresse: Mraz & Sohn, Wallensteinstraße 59, 1200 Wien

Silvio Nickol Gourmet Restaurant

Das unweit des Stadtparks gelegene luxuriöse 5-Sterne Hotel Palais Coburg bietet einen eleganten Rahmen für das Silvio Nickol Gourmet Restaurant. Die Räumlichkeiten sind stylisch-puristisch eingerichtet.

Silvio Nickol, der von Gault-Millau mit 4 Hauben bewertet wurde, präsentiert hier internationale, französisch beeinflusste Küche auf höchstem Niveau, seine Eigenkreationen balancieren Kontraste perfekt aus.

Die Menüs haben bis zu 9 Gänge. Die Weinkarte hat über 5.000 Positionen, wer möchte, kann auch aus dem Weinkeller des Palais Coburg bestellen. Er zählt mit 60.000 Flaschen zu den besten der Welt.

Adresse: Silvio Nickol Gourmet Restaurant, Coburgbastei 4 , 1010 Wien

Steirereck im Stadtpark

Von außen ist das Steirereck hochmodern, große Blöcke aus verspiegeltem Glas unter den Bäumen des Stadtparks, innen sorgen helles Holz und lichtdurchflutete Räume für die Eleganz, die bei Fine Dining erwartet wird.
Seit Generationen in Familienbesitz, klingen die Gerichte recht traditionell, doch Küchenchef Heinz Reitbauer ist für seine stets stimmigen, originellen und ungewöhnlichen Neuinterpretationen alter Rezepte bekannt.

Auf dem Dach des Steirerecks werden Würzkräuter aus aller Welt angebaut. Die Küche ist gehoben, österreichisch, klassische Wiener Gerichte werden gekonnt abgewandelt und auf höchstem Niveau neu definiert.

Adresse: Steirereck im Stadtpark, Am Heumarkt 2A, 1030 Wien

Konstantin Filippou

Von außen eher unscheinbar, ist die Inneneinrichtung des Restaurants von Konstantin Filippou ebenso kühn wie schlicht und einfach. Das elegante, minimalistisch anmutende Interieur und der Blick in die Küche bestimmen das Restaurant, von nahezu jedem Tisch aus kann die Küche eingesehen werden.

Es gibt zwei saisonale Sechs-Gänge-Menüs, die regelmäßig wechseln, kein à-la-carte-Essen. In einigen der mediterranen Gerichte kann man die griechischen Wurzeln von Konstantin Fillipou schmecken. Das Essen ist kreativ und modern, unkomplizierte Küche innovativ zubereitet. Es werden ausgesuchte Weinempfehlungen serviert.

Adresse: Konstantin Filippou, Dominikanerbastei 17, 1010 Wien

1 Stern

  • Eine Küche voller Finesse…
  • Die Restaurants, die einen Stopp wert sind...

Apron

Gelegen in unmittelbarer Nähe zu Akademietheater und Konzerthaus lässt bereits das schicke Vordach des Apron das Innere erahnen, wo Tafelparkettboden, Marmor, Messing, Samt und kugelförmige Leuchten für ein besonderes Flair sorgen. Die Atmosphäre ist entspannt. Im März 2020 erhielt das Apron seinen ersten Michelin Stern.

Der Küchenchef Stefan Speıser setzt auf regionale Zutaten und außergewöhnliche Zubereitungsmethoden. Raritäten werden mit saisonalen Spezialitäten raffiniert kombiniert, österreichische Küche wird neu interpretiert und auf höchstem Niveau zubereitet.

Adresse: Apron, Am Heumarkt 35, 1030 Wien

Le Ciel by Toni Mörwald

Gelegen in der siebten Etage des Grand Hotels von Wien entspricht das Interieur des Restaurants ebenso der Lokalität wie auch seinem Namen. Le Ciel bedeutet auf Deutsch „Im Himmel“ und genauso fühlen sich die Gäste in den opulent barock eingerichteten Räumen.

Im Sommer wird auf der Dachterrasse gespeist, die Atmosphäre ist auch hier klassisch elegant. 
Küchenchef Toni Mörwald präsentiert innovative und kreative Gourmetküche auf höchstem Niveau. Die Weinempfehlungen des Sommelier Dietmar Baumgartner sind ausgezeichnet.

Adresse: Grand Hotel, Am Heumarkt 35, 1030 Wien

Edvard

In direkter Nachbarschaft zum Stephansdom befindet sich das Palais Hansen Kempinski und dort wiederum findet man das Gourmetrestaurant Edvard. Die Atmosphäre ist entspannt und von sportlicher Eleganz geprägt.
Küchenchef Thomas Pedevilla interpretiert alpin- und mediterran angehauchte Gerichte neu und lässt sich dabei von exotischen Märken ebenso inspirieren wie von einfachem Street Food.

Im Edvard nennt man das Fresh Cuisine. Es gibt fünf-, sieben oder neungängige Menüs. Sommelier und Restaurantleiter Wolfgang Singer empfiehlt die passenden Weine.

Adresse: Palais Hansen Kempinski, Schottenring 24, 1010 Wien

Shiki

Das einzige japanische Restaurant in Wien, das einen Michelin-Stern hat, serviert japanische Küche nicht in einem typisch puristisch eingerichteten Lokal, sondern vor dem Rahmen von Fine-Dining, den Europäer zu schätzen wissen. Das Interieur ist elegant in dunklen Tönen gehalten und unterstreicht die gehobene Atmosphäre. Das SHIKI liegt im Zentrum von Wien in der Nähe der Oper.

Serviert wird zeitgemäße und authentische japanische Küche mit europäischen Einflüssen. Die Gerichte sind anspruchsvoll und es wird Wert auf saisonale Küche gelegt, was sich auch in dem Namen des Restaurants wiederspiegelt, SHIKI bedeutet auf Deutsch unter anderem „Die vier Jahreszeiten“. Daneben heißt SHIKI auch „Der Dirigent“, Eigentümer Joji Hattori war früher ein erfolgreicher Geiger und Dirigent

 Adresse: Shiki, Krugerstraße 3, 1010 Wien

Aend

Das Restaurant im 6. Bezirk von Wien ist minimalistisch eingerichtet, unkonventionell und gleichzeitig anspruchsvoll. Die offene Küche steht im Mittelpunkt. Die Atmosphäre ist entspannend. Besitzer und Küchenchef Fabian Günzel präsentiert in seinem extra-reduzierten Edel-Restaurant internationale, moderne, kreative Küche.

Es gibt ein Menü mit vielen Gängen und wenigen Zutaten, jeweils 2 Hauptkomponenten eines Ganges harmonieren perfekt, kräftige, reduzierte Gerichte sind das Ergebnis. ist Die Weinbegleitung von Sommelier Simon Schubert ist grandios und pure Avantgarde.

Adresse: Aend, Mollardgasse 76, 1060 Wien

War der Artikel nützlich?

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}