30 bedeutendsten Museen in Wien

Aktualisiert am Februar 19, 2021
30 best museums in Vienna in Austria

Welche Museen in Wien muss man gesehen haben?

Aufgrund seiner reichen Historie kann die Kaiserstadt Wien mit einer Vielzahl an hervorragenden Museen aufwarten, die Menschen aus aller Welt fasziniert!

Wir stellen Ihnen hier die 30 besten Museen in Wien vor, die Sie auf einer Wien-Reise keinesfalls verpassen sollten!

1. Albertina 

Das Kunstmuseum Albertina in der Wiener Innenstadt befindet sich in einem eindrucksvollen Palais, das Herzog Albert von Sachsen-Teschen, ein Schwiegersohn von Kaiserin Maria Theresia, errichten ließ. Das größte Wohnpalais der Habsburger-Dynastie, welches an sich schon sehenswert ist, beherbergt heute die größte und wertvollste grafische Sammlung der Welt.

Werke von international anerkannten Künstlern, darunter Leonardo da Vinci, Michelangelo, Raphael, Rembrandt, Monet, Degas, Cézanne, Picasso und Klimt können hier bestaunt werden. Ferner können Besucher einige der Prunkräume der Habsburger in Augenschein nehmen.

2. Belvedere – Schloss & Museum

Das majestätische Barockschloss Belvedere ist die einstige Sommerresidenz des österreichischen Feldherren Prinz Eugen von Savoyen. Es besteht aus zwei separaten Schlössern, dem Unteren Belvedere und dem Oberen Belvedere, welche durch eine gemeinsame Gartenanlage verbunden sind.

Im Oberen Belvedere befindet sich eine Galerie für Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts mit Werken berühmter Künstler, darunter Vincent van Gogh und Claude Monet sowie die weltgrößte Klimt-Sammlung, darunter das berühmte Gemälde „Der Kuss“.

Im Unteren Belvedere können im Barockmuseum Exponate der Malerei und Grafik des 17. bis 18. Jahrhunderts bestaunt werden. Das Museum mittelalterlicher Kunst befindet sich in der Orangerie. Ergänzt wird das Schlossensemble durch Belvedere 21, in dem zeitgenössische Kunst verschiedener Genres präsentiert wird.

3. MuseumsQuartier

Das MuseumsQuartier im 1. Bezirk, kurz MQ, ist mit mehr als 20 Museen, Projekten und Initiativen das kulturelle Zentrum Wiens. Der gewaltige Museumskomplex ist in den Gebäuden der ehemaligen Hofstallungen untergebracht und beherbergt zahlreiche Kunst- und Museumschätze der Kaiserstadt. Zu den beliebtesten Museen im MQ zählen das Leopold Museum, die Kunsthalle, das Museum Moderner Kunst (MumoK) und das ZOOM- Kindermuseum.

4. Leopold Museum

Das Leopold Museum im MuseumsQuartier ist Heimat von einer der umfangreichsten Sammlungen der modernen Kunst Österreichs. Es beherbergt unter anderem Werke von Egon Schiele, Gustav Klimt, Oskar Kokoschka und Richard Gerstl. Benannt ist das Museum nach dem Ehepaar Elisabeth und Rudolf Leopold, das in über 50 Jahren die 5000 Kunstwerke, darunter die weltweit größte Egon Schiele Sammlung, zusammengetragen hat.

5. Kunsthistorisches Museum

Das Kunsthistorische Museum präsentiert eine der umfangreichsten Kunstsammlungen der Welt. Es wurde 1891 für die reichen Sammlungen der Habsburger Monarchie erbaut. Zu den Highlights gehört die weltgrößte Bruegel-Sammlung und Kunstwerke der “Alten Meister”, wie Rembrandt, Michelangelo, Caravaggio und Tizian. Passend dazu, beeindruckt auch das prachtvolle Innere des Gebäudes mit seinen reich dekorierten Innenräumen, Kuppeln und neoklassizistischen Treppen.

6. Naturhistorisches Museum

Das Naturhistorische Museum, gegenüber vom Kunsthistorischen Museum, beheimatet eine der größten naturwissenschaftlichen Sammlungen Europas. Das Museum, das sich ursprünglich in der Hofburg befand, zählt zu den wichtigsten Naturkundemuseen weltweit. Das neue Gebäude wurde nach Plänen von Gottfried und Carl Semper errichtet und 1789 durch Kaiser Franz Joseph I. eröffnet.

Besucher können heute in 39 Ausstellungsräumen mehr als 100.000 Ausstellungsstücke bestaunen. Zahlreiche interaktive Stationen laden zum Mitmachen und Entdecken ein, weswegen es auch für Kinder sehr spannend ist. Seit 2014 gehört ein digitales Planetarium zu den Hauptattraktionen des Museums. Weitere Highlights sind der Sauriersaal und die Statue der Venus von Willendorf. Kinder unter 19 Jahren haben freien Eintritt.

7. Dritte Mann Museum

Das Dritte Mann Museum im 4. Bezirk, unweit des Wiener Naschmarkts, ist ein Filmmuseum, das sich dem Filmklassiker „Der dritte Mann“ widmet. Unzählige Requisiten, Originalobjekte des 1948 in Wien gedrehten Schwarz-Weiß-Films, können in 14 Räumen bewundert werden.

Zu den rund 3000 Originalexponaten zählen auch Fotos, Dokumente und Schilder der Besatzungszeit Wiens sowie zur Wiener Vorkriegs- und Nachkriegszeit. Themenbezogene Veranstaltungen und Sonderausstellungen ergänzen das Museumsangebot.

8. Heeresgeschichtliches Museum

Das Heeresgeschichtliche Museum (HGM) ist in dem Wiener Arsenal, einer ehemaligen militärischen Kasernenanlage, untergebracht. Unter dem Motto “Kriege gehören ins Museum“ befasst es sich mit der österreichischen Militärgeschichte vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Rund 1,2 Millionen Exponate, darunter Waffen, Panzer, Rüstungen und Schlachtschiffmodelle, machen es zu einem der bedeutendsten militärhistorischen Museen der Welt. Sehenswert ist auch der riesige Gebäudekomplex selbst. Das prächtigste Gebäude dieser Anlage ist das Zeughaus, in dem sich heute das HGM befindet, und mit einer prächtigen Innenausstattung beeindruckt.

9. Technisches Museum

Im Technischen Museum erhalten Besucher einen faszinierenden Einblick in die Welt der Technik. Mit jährlich mehr als 300.000 Besuchern gehört es zu den beliebtesten Museen der Stadt. Dank interaktiver Stationen können Kinder und Erwachsene technische Vorgänge selbst erproben und auf diese Weise besser nachvollziehen.

Im Jahr 2001 wurde das Museum durch die Eingliederung der Österreichischen Mediathek, die das Staatsarchiv für Tonaufnahmen und Videos zur Kultur- und Zeitgeschichte darstellt, erweitert. In dem familienfreundlichen Museum ist nicht nur der Eintritt für kleine Besucher frei, es verfügt auch über einen Erlebnisbereich für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren.

10. Kunst Haus Wien – Museum Hundertwasser

Das Kunst Haus Wien beeindruckt vor allem mit seiner außergewöhnlichen Architektur, die mit unregelmäßigen Formen, Grünflächen und vielen Farben besticht, und mit großartigen Ausstellungen. Die Dauerausstellung auf zwei Stockwerken befasst sich mit dem Künstler und Visionär Friedrich Hundertwasser, dem neben diesem Gebäude noch weitere charakteristische Bauten in Wien zuzuordnen sind. In den zwei weiteren Etagen können Besucher wechselnde Ausstellungen mit Fokus auf das Medium Fotografie bewundern.

11. Hofburg

Die prachtvolle Hofburg aus dem 13. Jahrhundert im Herzen von Wien ist der größte Palastkomplex der Welt. Als ehemalige Residenz und Machtzentrum der Habsburger zeugt sie wie kaum ein anderes Gebäude von der imperialen Vergangenheit der einstigen Donaumonarchie und gilt daher als eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Wiens.

Heute befinden sich in dem riesigen Palastkomplex der Amtssitz des Österreichischen Bundespräsidenten, ein Kongresszentrum, die Nationalbibliothek, die Spanische Hofreitschule sowie zahlreiche Museen, darunter das Sisi-Museum mit den Kaiserappartements.

Die Neue Burg beherbergt das Weltmuseum Wien, das Ephesos-Museum, die Hofjagd- und Rüstkammer, die Sammlung alter Musikinstrumente, Papyrussammlung und Papyrusmuseum Wien sowie das Haus der Geschichte Österreichs.

12. Kaiserappartements, Sisi Museum und Hofsilberkammer

Die Kaiserappartments in der Wiener Hofburg bieten Besuchern einen Einblick in die privaten Gemächer von Kaiser Franz Joseph I. und seiner Frau Elisabeth, die auch unter dem Namen Sisi bekannt ist. Der Speisesaal, die Silberkammer und der Audienzsaal geben Ihnen einen Eindruck vom höfischen Leben der Habsburger.

Seit 2004 ist das Sisi Museum angegliedert, das sich dem Leben der allseits beliebten Kaiserin Elisabeth widmet. Zu besichtigen sind persönliche Gegenstände, wie Kleidungsstücke, Schirme, Fächer und Schönheitsrezepte, um eine bessere Vorstellung von dem wahren Leben der Kaiserin Sisi zu bekommen, die als Mythos in die Geschichte einging.

13. Kaiserliche Schatzkammer

Mit ihren wertvollen Ausstellungsstücken gehört die Kaiserliche Schatzkammer, die Kinder genauso wie Erwachsene beeindruckt, zu den bedeutendsten Sammlungen der Welt. Die Schatzkammer liegt im Schweizertrakt, dem ältesten Teil der Wiener Hofburg. Highlights sind die Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reiches, wie die Reichskrone und die Heilige Lanze, die Krone Kaiser Rudolfs II. , die später die Österreichische Kaiserkrone wurde, sowie kostbare Juwelen und die Achatschale, die als der sagenumwobene Heilige Gral galt.

14. Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien (MumoK)

Das Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien (Mumok) ist das größte Museum dieser Art in Österreich. Es steht im Areal des MuseumsQuartiers und widmet sich mit seinen Ausstellungen der modernen zeitgenössischen Kunst. Unter anderem werden Werke von Andy Warhol, Pablo Picasso und Joseph Beuys ausgestellt. Ein Kino, eine Bibliothek und wechselnde Ausstellungen ergänzen das Museumsangebot.

15. MAK (Museum für Angewandte Kunst)

Das Museum für Angewandte Kunst ist eines der prachtvollsten Gebäude der berühmten Wiener Ringstraße. Etwa 900.000 Objekte und Druckwerke aus fünf Jahrhunderten werden hier präsentiert. Die Schausammlungen des MAK beschäftigen sich mit den verschiedensten Kunstepochen, wie dem für Wien so wichtigen Secessionismus und dem Jugendstil. Weitere Highlights sind die umfangreiche Asien-Sammlung sowie die weltberühmte Teppichsammlung des MAK.

16. Time Travel Vienna

Time Travel Vienna, das sich in den historischen Gewölben des Michaelerklosters in der Wiener Innenstadt befindet, ist ein wahres Highlight für die ganze Familie. Besucher können sich hier in die Wiener Vergangenheit zurückversetzen lassen. Während einer virtuellen Zeitreise von etwa 50 Minuten können Sie an acht verschiedenen Stationen die beeindruckende Geschichte durchleben. Höhepunkte sind ein originaler Luftschutzbunker aus der Kriegszeit, ein 5D-Kino und die Virtual Reality Music Ride im Walzersaal.

17. Kunsthalle

Die Kunsthalle, eine der besten Ausstellungshäuser Europas, befindet sich an den zwei Standorten MuseumsQuartier und am Karlsplatz.  Internationale sowie österreichische zeitgenössische Kunst werden in wechselnden Einzel- und Themenausstellungen präsentiert. Bemerkenswert ist auch das umfangreiche Rahmenprogramm, das zu den wechselnden Ausstellungen angeboten wird. Der Eintritt ist bis zum 19. Lebensjahr frei.

18. Weltmuseum Wien

Das Weltmuseum in der Wiener Hofburg ist das größte ethnografische Museum Österreichs. Es beherbergt 250.000 ethnografische Objekte sowie eine bedeutende Fotosammlung mit rund 140.000 Aufnahmen und etwa 146.000 gedruckten Objekten. Zudem befinden sich hier einige der weltweit wichtigsten außereuropäischen Sammlungen. Viele Ausstellungsstücke stammen auch von den zahlreichen Reisen der Habsburger-Erzherzöge. Zu den faszinierendsten Ausstellungsstücken aus allen Kontinenten gehören die Sammlung des Seefahrers James Cook sowie die einzigartigen Federschmuckarbeiten aus der Zeit vor der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus, wie die letzte existierende Federkrone aus der Zeit Montezumas.

19. Museum der Illusionen

Im Museum der Illusionen können Sie Ihre Sinne auf die Probe stellen. Das interaktive Museum, das sich großer Beliebtheit erfreut, eignet sich für die ganze Familie. Neben optischen Täuschungen, Illusionen und Hologrammen bekommen Besucherinnen und Besucher auch einen rotierenden Tunnel zu sehen, den man, physikalischen Kräften trotzend, durchlaufen kann sowie einen Anti-Gravitations-Raum.

20. Bank Austria Kunstforum

Das Bank Austria Kunstforum ist ein Ausstellungshaus mit Wechselausstellungen. Schwerpunktmäßig zeigt es Künstlerinnen und Künstler, die der Klassischen Moderne und der avantgardistischen Kunst der Nachkriegszeit zuzuordnen sind. Spannende Sonderausstellungen sowie Themenschauen komplettieren das Angebot.

21. Kaiserliche Wagenburg

Auf dem Gelände des Schloss Schönbrunn steht die Kaiserliche Wagenburg. In dem Museum werden die repräsentativsten Exemplare aus dem Fuhrpark des österreichischen Kaiserhauses sowie bekannter Adelshäuser, insbesondere von Thurn und Taxis, präsentiert. Spannend ist die Dauerausstellung in der Wagenburg, denn sie zeigt Parallelen zwischen Kaiserin Elisabeth und Lady Diana auf.

22. MUSA Startgalerie

Die MUSA Startgalerie ist ein Standort des Wien Museums und hat die Funktion einer Fördergalerie. Junge und noch unbekannte KünstlerInnen erhalten hier die Möglichkeit, ihre Werke erstmals im Rahmen einer Ausstellung der Öffentlichkeit zu präsentieren.

23. Das Wien Museum

Beim Wien Museum handelt es sich um ein städtisches Universalmuseum, das mit seinen umfangreichen Sammlungen und Ausstellungen die Stadtgeschichte dokumentiert. Der Fokus liegt dabei auf Kunst, Architektur, Mode und Alltagskultur. Das Haupthaus des Wien Museums befindet sich am Karlsplatz. Weitere Ausstellungshäuser, darunter das Römerhaus, das Pratermuseum, das Wiener Uhrenmuseum, die MUSA Startgalerie, die Virgilkapelle und der Neidhart Festsaal, sind ebenfalls Standorte des Museums.

24. ZOOM Kindermuseum

Das preisgekrönte Kindermuseum ZOOM befindet sich auf dem Areal des MuseumsQuartiers. Junge Besucherinnen und Besucher können sich auf spannende Erfahrungen freuen, denn sie dürfen in den Ausstellungsräumen des Museums alles anfassen und mit allen Sinnen ergründen. Fragen stellen ist hier erwünscht. Im Kindermuseum gibt es die ZOOM Mitmachausstellungen, das ZOOM Atelier für künstlerische Aktivitäten, den Spielbereich ZOOM Ozean und das ZOOM Trickfilmlabor.

25. Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek

Die Österreichische Nationalbibliothek in der Neuen Burg ist die größte Bibliothek des Landes. Sie wurde von den Habsburgern unter dem Namen „Kaiserliche Hofbibliothek“ gegründet. Seit 1920 heißt sie „Österreichische Nationalbibliothek“ und beherbergt in verschiedenen Sammlungen mehr als 12 Millionen Artikel. Besonders hervorzuheben ist der Prunksaal – eine der herrlichsten Bibliothekssäle der Welt.

Der Eingang zum Prunksaal der Nationalbibliothek befindet sich am Josefplatz 1, nicht in der neuen Burg am Heldenplatz.

26. Haus der Musik

Das Haus der Musik wurde im Jahre 2000 eröffnet und befindet sich im Palais Erzherzog Carl in der historischen Altstadt. Das Klangmuseum präsentiert sowohl multimedial als auch interaktiv die Geschichte der Musik, beginnend mit den ersten Instrumenten bis hin zur Gegenwart. Wer möchte kann sogar die Wiener Philharmoniker selbst dirigieren oder sein eigenes Musikstück komponieren. Ein grandioses Erlebnis für Groß und Klein!

27. Secession

Das markante Ausstellungsgebäude im Jugendstil wurde in den Jahren 1897/98 von dem Architekten Joseph Olbrich für den Künstlerverein „Wiener Secession“ errichtet. Ursprünglich als Provisorium erbaut, ist das Seccession heute einer der schönsten Plätze, um klassische und zeitgenössische Kunst zu bewundern. Es zählt zu den bekanntesten Gebäuden der Stadt. Highlights sind die Blattwerk-Kuppel sowie Gustav Klimts „Beethovenfries“.

28. Sigmund Freud Museum

Das Sigmund Freud Museum hat sich dem „Vater der Psychoanalyse“ verschrieben. Das 1971 gegründete Museum befindet sich in dem Haus, in dem Freud von 1891 bis zu seiner Flucht vor den Nationalsozialisten im Jahr 1938 lebte. Neben seinem Leben befasst es sich mit der Geschichte der Psychoanalyse. Besucher können das Wartezimmer von Freuds Praxis, sein Arbeits- sowie Wohnraum und zahlreiche Objekte, wie Möbel, Fotos, Briefe, Telegramme und Bücher, besichtigen. Private Filmaufnahmen, eine Rarität aus den 1930er Jahren, werden in einem Raum präsentiert und von Anna Freud kommentiert.

29. Römermuseum

Das Römermuseum am Hohen Markt entführt seine Besucher in das antike Wien. Entdecken Sie, wie die Stadt zur Römerzeit ausgesehen hat und erfahren Sie anhand von Alltags- und Kultgegenständen wie Figuren, Spielzeug und Geschirr über die damaligen Lebensverhältnisse. Kinder können an speziellen Spielstationen und mit 3D-Puzzles in den altrömischen Alltag eintauchen. Die Tatsache, dass sich das Römermuseum an der Stelle befindet, wo vor knapp 2.000 Jahren die Offiziershäuser des römischen Militärlagers Vindobona standen, führt bei der Erkundung zu noch mehr Spannung.

30. Jüdisches Museum

Das Jüdische Museum verfügt über einen Standort in der Dorotheengasse und einen weiteren am Judenplatz, wo die Ausgrabungsergebnisse einer mittelalterlichen Synagoge entdeckt werden können. Als Ort der Begegnung und der Verständigung befasst sich das Museum mit dem jüdischen Leben und der jüdischen Tradition in Wien. Aufgezeigt werden zahlreiche Ausstellungsstücke zur Geschichte, zur jüdischen Religion und zum Alltagsleben der Juden in Österreich. Der Eintritt ist bis zum 18. Lebensjahr frei.

War der Artikel nützlich?

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}