Karlskirche

Aktualisiert am Februar 15, 2021
Karlskirche in Vienna in Austria

Die Karlskirche im 4. Bezirk gilt aufgrund seiner eindrucksvollen Baukunst als eines der schönsten und bedeutendsten barocken Kirchengebäude Europas.

Der prachtvolle Kuppelbau am Karlsplatz ist das Meisterwerk und letzte große Werk des Stararchitekten Johann Fischer von Erlach.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen für einen Besuch der Wiener Karlskirche.

Was kann ich in der Karlskirche sehen?

Was kann ich in der Karlskirche sehen

Wer sich der prächtigen Karlskirche nähert, wird erstmal von der imposanten türkisfarbenen Kuppel in den Bann gezogen. Sie besitzt einen Durchmesser von 25 Metern und eine Höhe von 72 Metern.

Besonders auffällig sind auch die beiden 33 Meter hohen Säulen, welche das  Eingangsportal flankieren. Sie erinnern an die Trajansäule in Rom und zeigen Szenen aus dem Leben von Karl Barromäus. Das Relief über dem Eingang stellt ebenfalls Barromäus dar. Es zeigt, wie das von der Pest heimgesuchte Wien nach der Fürbitte des Heiligen gerettet wird. 

Ebenso beeindruckend ist der Innenraum des Sakralbaus, der mit meisterlichen Fresken, wertvollem Marmor sowie Goldverzierungen geschmückt ist. Besonders sehenswert sind die kunstvollen Fresken von Johannes Michael Rottmayr, die sich in der Kuppel befinden und die Glorie des Hl. Karl Borromäus thematisieren. 

Hervorzuheben sind aber auch der von Fischer von Erlach entworfene Hochaltar, die prächtige Orgel sowie der Panoramalift, der Besucher auf eine Plattform in 32 Metern Höhe bringt. Von hier aus kann man die Fresken aus nächster Nähe bewundern sowie einen atemberaubenden Ausblick auf den barocken Kirchenraum genießen.

Eintritt, Ticket und Preis

Eintritt, Ticket und Preis
  • Ticket: Der Besuch der Kirche inklusive Nutzung des Panoramalifts kostet für Erwachsene 8€ und für Schüler sowie Studenten 4€. Kinder bis 10 Jahre genießen freien Eintritt.
  • Gruppen: Gruppen ab 6 Personen zahlen 6€ pro Person. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.
  • Führung: Die Karlskirche bietet derzeit keine Führungen an. Allerdings kann gegen eine Mietgebühr ein Audioguide ausgeliehen werden, welcher den Besucher mit spannenden Informationen durch die Kirche führt.

Konzerte in der Karlskirche

Konzerte in der Karlskirche

Wien-Besucher, die einen einmaligen Konzertabend erleben möchten, können die Kirchenkonzerte in der Karlskirche besuchen, die hier regelmäßig stattfinden.

Das Orchester 1756, das in der Karlskirche ihren Sitz hat, gibt regelmäßig Mozarts “Requiem“ sowie Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ zum Besten.

Übrigens: Antonio Vivaldi wurde im Jahr 1741 auf dem bei der Karlskirche liegenden Friedhof beerdigt.

Hier finden Sie die aktuellen Termine und Preise.

Messe in der Karlskirche

Messe in der Karlskirche

In der Karlskirche finden nach wie vor Messen statt, denen Besucher beiwohnen können.

Diese finden von Montag bis Samstag um 18:00 Uhr sowie sonntags und an Feiertagen um 9:30 Uhr und 11:00 Uhr statt.

Mehr dazu finden Sie hier.

Events am Karlsplatz

Events am Karlsplatz
  • Weihnachtsmarkt: Stimmungsvolle Atmosphäre vor der barocken Kulisse der Karlskirche! Jedes Jahr zur Adventszeit lädt der Weihnachtsmarkt am Karlsplatz zum winterlichen Bummeln und Genießen ein.
  • Sommerkino: Das neue Sommerkino Kaleidoskop vor der Karlskirche begeistert als Open Air Kino seine Besucher.
  • Popfest Wien: Jedes Jahr im Sommer zieht das Popfest Wien Besucher aus aller Welt zum Karlsplatz. Großartige Konzerte und Live-Acts präsentieren die Vielfalt der Wiener Popmusik-Szene.
  • Buskers Festival: Das Buskers Festival ist ein internationale Straßenkunstfestival, das seit 2001 jährlich am Karlsplatz stattfindet. Das gratis Open-Air-Spektakel zeigt drei Tage lang eine breite Palette an Performances, dargestellt von Künstlern aus aller Welt. 

Geschichte

Geschichte

Die römisch-katholische Karlskirche wurde von Kaiser Karl VI. als Dank für das Ende der Pestepidemie, die 1713 in Wien viele Todesopfer forderte, gestiftet und dem Heiligen Karl Borromäus geweiht.

Entworfen wurde der Sakralbau vom barocken Stararchitekten Johann Fischer von Erlach, der den Architekturwettbewerb gewann. Da die Karlskirche eine Verbindung zwischen Rom und Byzanz schaffen sollte, orientierte sich von Erlach an die Architektur der Hagia Sophia.

Der Bau der Karlskirche begann im Jahre 1716. Da von Erlach 1723 verstarb verzögerten sich die Bauarbeiten. Sein Sohn Joseph Emanuel übernahm anschließend die Leitung und stellte die Kirche 1737 fertig, wobei er teilweise von den Plänen seines Vaters abwich.

Heute steht die Karlskirche unter Denkmalschutz. Sie gilt als eine der wichtigsten Kirchenbauten nördlich der Alpen und ist eines der Wahrzeichen von Wien.

Kontakt

  • Adresse: Kreuzherrengasse 1, 1040 Wien
  • U-Bahn: U1, U2 oder U4 Karlsplatz
  • Öffnungszeit: Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie auf der Homepage der Karlskirche.

War der Artikel nützlich?

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}