Prunksaal der Nationalbibliothek

Aktualisiert am Februar 18, 2021
Prunksaal der Nationalbibliothek

Der barocke Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek in der Hofburg ist nicht nur die größte Barock-Bibliothek Europas, er gilt zudem als einer der schönsten historischen Bibliotheken der Welt.

Die einstige kaiserliche Hofbibliothek aus dem 18. Jahrhundert wurde im Auftrag von Kaiser Karl VI. als eigener Trakt in der Hofburg erbaut.

Der Eingang zum Prunksaal ist nicht zu verwechseln mit dem Eingang zur Nationalbibliothek am Heldenplatz und befindet sich am Josefplatz 1.

Was kann ich im Prunksaal sehen?

Was kann ich im Prunksaal sehen

Besucher und Besucherinnen des Prunksaals können eine atemberaubende Sammlung von über 200.000 Büchern aus den Jahren 1501 bis 1850 bewundern. Besonders sehenswert ist die Sammlung des bedeutenden österreichischen Feldherrn Prinz Eugen von Savoyen bestehend aus 15.000 Bänden. Sie können sie im Mitteloval betrachten.

In der Mitte des imposanten Saals steht die eindrucksvolle Statue von Kaiser Karl VI. 

Des Weiteren ist dieses barocke Juwel mit prachtvollen Fresken geschmückt. Beim Betreten des Prunksaals können Sie im Eingangsflügel die meisterlichen Fresken von Daniel Gran entdecken, welche weltliche sowie kriegerische Inhalte thematisieren. Bestaunen Sie auch die Fresken im hinteren, an die Hofburg angrenzenden Flügel mit dem ursprünglichen Zugang für den Kaiser, welche allegorische Motive des Himmels und des Friedens zeigen. Prunkstück ist das berühmte Fresko in der 30 Meter hohen Kuppel, die die „Gottwerdung“ von Kaiser Karl VI. und die allegorische Geschichte der Erbauung der Bibliothek darstellt.

Hervorzuheben sind auch die vier venezianischen Prachtgloben mit über einem Meter Durchmesser sowie die Marmorstandbilder der Brüder Peter und Paul Strudel.

Es finden außerdem zwei bis drei Mal im Jahr Sonderausstellungen statt, in denen außergewöhnliche Exponate aus dem Bestand der Österreichischen Nationalbibliothek zur Schau gestellt werden.

Eintritt, Ticket und Führungen

Eintritt, Ticket und Führungen

Die aktuellen Eintrittspreise des Prunksaals finden Sie auf der Homepage der Österreichischen Nationalbibliothek.

Entdecken Sie den barocken Prunksaal bei einer Führung. Die öffentlichen Führungen durch den Prunksaal dauern ca. 45 Minuten. Der Treffpunkt ist am Prunksaal Servicedesk, Josefsplatz 1, 1010 Wien. 

Die aktuellen Preise sowie Führungszeiten finden Sie auf der Homepage der Österreichischen Nationalbibliothek.

Zum Areal der Hofburg gehört auch:

Geschichte

Geschichte

Der Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek in der Hofburg, der ehemaligen Kaiserresidenz, beheimatete einst die kaiserliche Hofbibliothek. Errichtet wurde sie in den Jahren 1723 bis 1726 auf Geheiß des Habsburger Kaisers Karl VI. Er beauftragte den berühmten Hofarchitekten Johann Bernhard Fischer von Erlach mit dem Bau der Bibliothek.

Der imposante Saal mit einer Länge von rund 78 Metern und einer Höhe von knapp 20 Metern ist außerdem mit Deckenfresken des Hofmalers Daniel Gran verziert, die bis 1730 fertiggestellt wurden. Der Trakt war im Gegensatz zu heute allerdings freistehend.

Eine Besonderheit zu jener Zeit war, dass der Bibliotheksbau ausdrücklich für die öffentliche Nutzung bestimmt war. Dennoch war die Bibliothek zu Beginn nur Gelehrten zugänglich. Erst im Jahre 1860 stand sie auch der allgemeinen Öffentlichkeit zur Verfügung.

Mit dem Ende der Monarchie ging die Bibliothek 1919 in den stattlichen Besitz über. Aus der Hofbibliothek wurde die Nationalbibliothek.

Kontakt

  • Adresse: Josefsplatz 1, 1010 Wien
  • U-Bahn: U1 Stephansplatz, U2 Museumsquartier, U3 Herrengasse
  • Öffnungszeiten: Die aktuellen Öffnungszeiten des Prunksaal finden Sie hier.

War der Artikel nützlich?

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}