Kunsthistorisches Museum

Aktualisiert am Februar 15, 2021
Kunsthistorisches Museum in Vienna in Austria

Das majestätische Kunsthistorische Museum am Maria-Theresien-Platz steht dem Naturhistorischen Museum als architektonisches Spiegelbild gegenüber.

Mit 1,5 Millionen Besuchern jährlich ist es nicht nur eines der wichtigsten Museen in Wien, sondern auch eines der bedeutendsten der Welt.

Das Museum mit einem der prachtvollsten Interieurs in Wien besitzt kostbare Kunstschätze aus sieben Jahrtausenden, von der Zeit des Alten Ägypten bis zum Ende des 18. Jahrhunderts.

Dazu gehört die auf einen Wert von mehr als 50 Millionen Euro geschätzte “Saliera“, die 2003 gestohlen wurde. Seitdem das goldene Salzfass 2006 in einem Wald gefunden und zurückgebracht wurde, zählt es zu den berühmtesten Ausstellungsstücken des Museums.

Sammlungen im Museum

Sammlungen im Museum in Vienna in Austria

Entstanden aus den Nachlässen der Habsburger gehört das Kunsthistorische Museum mit seiner Kollektion bedeutender Werke und der weltgrößten Bruegel-Sammlung zu den umfangreichsten sowie bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt.

Dauerausstellung im Museum:

  1. Ägyptisch-Orientalische Sammlung: Bestaunen Sie hier eine der weltweit wichtigsten Sammlungen ägyptischer Altertümer. Über 17.000 Objekte, die 4500 Jahre abdecken, befassen sich mit den Bereichen Totenkult, Kulturgeschichte, bildende Kunst und die Entwicklung der Schrift. Zu den Highlights gehören Sarkophage, Mumien, die reich dekorierte Kultkammer des Ka-ni-nisut aus dem Alten Reich sowie Gesichtsstelen aus dem antiken Südarabien und eine Löwendarstellung vom Ischtartor aus Babylon.
  2. Antikensammlung: Rund 2500 Exponate aus drei Jahrtausenden entführen den Besucher in die faszinierende Welt der klassischen Antike. Hervorzuheben sind vor allem die Schatzfunde aus der Völkerwanderungszeit und dem Frühmittelalter, die einzigartigen antiken Prunkkameen sowie die Vasensammlung mit Meisterwerken wie dem Brygos-Skyphos.
  3. Gemäldegalerie: Neben der weltgrößten Bruegel-Sammlung zeigt die Gemäldegalerie viele Hauptwerke der abendländischen Kunst, darunter Meisterwerke von Rembrandt, Rubens, Tizian, Dürer und Tintoretto. Erwähnenswert sind vor allem Raffaels „Madonna im Grünen“, die Infantinnen-Bilder von Velazquez und Vermeers „Malkunst“.
  4. Kunstkammer Wien: Als eine der bedeutendsten Kunstkammern der Welt präsentiert sie seltene Ausstellungsstücke aus den einstigen Schatz- und Wunderkammern der Habsburger. Prunkstück ist die bereits erwähnte Saliera von Benvenuto Cellini. Auch die Kunstkammer Kaiser Rudolfs II. sowie der Exotica-Komplex sind überaus sehenswert.
  5. Münzkabinett: Diese Sammlung mit rund 600.000 Objekten aus drei Jahrtausenden  ist eine der fünf größten und wichtigsten Münzsammlungen der Welt. Sie geht auf die kaiserlich-habsburgische Sammlung zurück.

Wechselnde Ausstellungen ergänzen das hochkarätige Angebot. Hier finden Sie die aktuellen Sonderausstellungen.

Standorte des Museums

Weltmuseum Wien

Der KHM-Museumsverband umfasst folgende 7 Standorte:

  • Kunsthistorisches Museum Wien: Das Kunsthistorische Museum ist das Haupthaus und beherbergt die Gemäldegalerie, Ägyptisch-Orientalische Sammlung, Antikensammlung, Kunstkammer und das Münzkabinett.
  • Weltmuseum Wien:  Das Weltmuseum befindet sich in der Wiener Hofburg, nur 6 Gehminuten vom Haupthaus entfernt. Es ist mit 250.000 ethnografischen Objekten sowie einer bedeutenden Fotosammlung mit rund 140.000 Fotografien und etwa 146.000 gedruckten Objekten das größte ethnografische Museum Österreichs.
  • Kaiserliche Schatzkammer Wien: Diese befindet sich im Schweizertrakt, dem ältesten Teil der Wiener Hofburg, nur 5 Gehminuten vom Haupthaus entfernt. Die Schatzkammer beherbergt Kostbarkeiten der Habsburger, darunter die Reichskrone und die österreichische Kaiserkrone.
  • Theseustempel Wien: Bei dem Theseustempel handelt es sich um einen Tempel im griechischen Stil aus dem Jahre 1823, der außergewöhnliche Kunstwerke zur Schau stellt. Er steht im Volksgarten, 8 Gehminuten vom Haupthaus entfernt.
  • Kaiserliche Wagenburg Wien:  Die Kaiserliche Wagenburg befindet sich in der Schlossanlage Schönbrunn. Sie präsentiert Kutschen sowie außerordentliche Kleidungsstücke des österreichischen Kaiserhauses.
  • Theatermuseum: Das Museum im Palais Lobkowitz ist 12 Gehminuten vom Haupthaus entfernt. Es widmet sich der Theatergeschichte vom späten 15. Jahrhundert bis zu den Experimenten der Gegenwart und zeigt die Vielfalt des Theaters.
  • Schloss Ambras Innsbruck: Dieses mittelalterliche Schloss liegt in Innsbruck. Das Kunstmuseum im Unterschloss gilt als ältestes Museum der Welt und präsentiert die Sammlungen des Renaissancefürsten und Bauherrn Erzherzog Ferdinand II. – einer der bedeutendsten Sammler des Habsburger-Reiches.

Eintritt, Tickets und Preis

  • Ticket: Der Eintritt für Erwachsene beträgt 16 €. Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren haben freien Eintritt.
  • Kombi-Ticket: Mit dem Kombi-Ticket „Schätze der Habsburger“ für 22 € erhalten Sie Eintritt in das Kunsthistorische Museum und in die Kaiserliche Schatzkammer Wien. Das „Masterticket“ für 24 € dagegen berechtigt zum Besuch des Kunsthistorischen Museums sowie des Leopoldmuseums.
  • Jahresticket: Eine Jahreskarte ist ebenfalls erhältlich. Mit dieser Karte erhalten Sie ein Jahr lang Zutritt zu folgenden sieben Museen: Kunsthistorisches Museum Wien, Kaiserliche Schatzkammer Wien, Kaiserliche Wagenburg Wien, Theatermuseum, Weltmuseum Wien mit Hofjagd- und Rüstkammer und Sammlung alter Musikinstrumente, Schloss Ambras Innsbruck und Theseustempel.
  • Freunde des KHM: Wer das Kunsthistorische Museum unterstützen möchte, kann für 70 € eine Mitgliedschaft für den Verein der Freunde des KHM beantragen. Die Mitgliedschaft ist ab dem Beitrittsdatum 12 Monate gültig. Mehr dazu hier.
  • Führungen: Interessierte können an den öffentlichen Führungen des Kunsthistorischen Museums teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das aktuelle Führungsangebot und die jeweiligen Preise finden Sie auf der Homepage des Museums.
  • Audioguide: Ein Audioguide in sieben Sprachen ist gegen eine Leihgebühr erhältlich.

Hier finden Sie die detaillierte Übersicht des aktuellen Ticketprogramms.

Cafe im Museum

Kunsthungrige können im hauseigenen Café-Restaurant eine köstliche Verschnaufpause einlegen.

Das überaus fotogene Café-Restaurant in der atemberaubenden Kuppelhalle ist mit seiner prachtvollen Kulisse ein sehr beliebtes Fotomotiv – insbesondere bei der Instagram-Community.

Gönnen Sie sich traditionsreiche Spezialitäten in einem eleganten Interieur und historischen Ambiente.

Für den Besuch des Restaurants ist eine gültige Eintrittskarte für das Museum erforderlich.

Geschichte

Geschichte

Das Kunsthistorische Museum wurde 1891 unter Kaiser Franz Joseph für die kaiserlichen Kunstsammlungen gebaut. Dieser ließ die kaiserlichen Sammlungen der Habsburger, Kaiser Rudolf II., Ferdinand von Tirol sowie Erzherzog Leopold Wilhelm zusammenführen und in einem eigens dafür erbauten Gebäude an der Ringstraße ausstellen.

Beauftragt wurden mit diesem und dem zeitgleichen Bau des Naturhistorischen Museums die Architekten Gottfried Semper und Baron Karl von Hasenauer, die 1871 mit der Errichtung begannen.

Die beiden palastähnlichen Museen stehen sich wie ein Spiegelbild auf dem Maria-Theresien-Platz gegenüber.

Passend zu den ausgestellten Kunstwerken von Weltrang, beeindruckt auch das prachtvolle Innere des Museumsgebäudes mit seinen reich dekorierten Innenräumen, Kuppeln und neoklassizistischen Treppen.

Kontakt

  • Adresse: Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien
  • U-Bahn: U3 Volkstheater
  • Öffnungszeiten: Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie auf der Homepage des Museums.  

War der Artikel nützlich?

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}